fbpx
Now Reading
Chopard zeigt die L.U.C Flying T Twin mit fliegendem Tourbillon

Chopard zeigt die L.U.C Flying T Twin mit fliegendem Tourbillon

Chopard-LUC-Flying-T-Twin-161978-1001

Die Manufaktur Chopard präsentiert mit der L.U.C Flying T Twin eine klassische Armbanduhr mit fliegendem Tourbillon. In einem flachen Goldgehäuse untergebracht, präsentiert sie ihr tiefblaues Zifferblatt mit guillochiertem Muster. Im Inneren arbeitet ein hauseigenes Uhrwerk, das sowohl einen automatischen Aufzug per Mikrorotor als aucch einen Tourbillonstopp bietet. Die Uhr erschein als limitierte Auflage von 50 Exemplaren und ist ab sofort erhältlich.

Goldgehäuse mit klassischen Abmessungen

Die L.U.C Flying T Twin erscheint in einem 40 mm Gehäuse aus ethischem Weißgold. Die Bauhöhe beträgt dabei flache 7,2 mm. Das Gehäuse zeigt sich von der Seite mit vertikaler Satinierung, während die Lünette und der Boden poliert daherkommen. Auf dem Gehäuseboden findet sich außerdem die Nummerierung und ein Sichtboden, der das Uhrwerk offenbart. Die Wasserdichtigkeit beträgt 3 bar bzw. 30 Meter.

Das guillochierte Zifferblatt referenziert die Vergangenheit der Manufaktur

Das Zifferblatt der Chopard L.U.C Flying T Twin besteht aus massivem Gold, das eine galvanische Beschichtung trägt. Im Zentrum befindet sich ein von Hand guillochiertes Wabenmuster. Dieses bezieht sich auf das ursprüngliche Logo vom Gründer Louis-Ulysse Chopard, welches einen Bienenstock darstellte. Um diesen Mittelteil herum liegen die Indexe auf einem Stundenreif mit azuriertem Wellenmuster. Die Chemin-de-Fer-Minuterie und der L.U. Chopard-Schriftzug sind vergoldet. Nicht zuletzt geben zwei zentrale Dauphinezeiger die Stunden und Minuten an. Bei 6 Uhr zieht das fliegende Tourbillon seine Runden und fungiert dabei mithilfe eines weißen Dreiecks als kleine Sekunde.

Das Uhrwerk im Inneren der Chopard L.U.C Flying T Twin

Das Uhrwerk hört auf den Namen L.U.C 96.24-L und besteht aus 189 Teilen sowie 25 Rubinen. Besonders hervorzuheben ist die flache Bauhöhe von nur 3,3 mm. Das Werk bietet nämlich automatischen Aufzug per Mikrorotor und eine maximale Gangautonomie von 65 Stunden. Letztere stellen zwei übereinander liegende Federhäuser bereit, auf die sich auch das „Twin“ im Namen der Uhr bezieht.

Das Tourbillon bei 6 Uhr verzichtet auf die obige Brücke, was es zu einem „fliegenden“ Tourbillon macht. Im Inneren arbeitet dabei eine Spirale mit flacher Endkurve bei einer Frequenz von 3,5 Hz. Nicht zuletzt gelang es der Manufaktur einen Tourbillonstopp zu integrieren, der das genaue Einstellen der Zeit ermöglicht. Für die hohe Qualität der Uhr spricht außerdem die Zertifizierung mit sowohl dem Chronometer-Zertifikat als auch dem Genfer Siegel.

Preis & Verfügbarkeit der Chopard L.U.C Flying T Twin

Die Chopard L.U.C Flying T Twin erscheint an einem blauen, handgenähten Armband aus Alligatorleder. Dazu kommt eine polierte und satinierte Dornschließe aus 18 Karat ethischem Weißgold. Die Uhr ist ab sofort erhältlich, jedoch auf 50 Exemplare limitiert.


www.chopard.de


EIGENSCHAFTEN

Artboard 4 copy 3W_MARKE

Chopard

Artboard 4W_MODELL

L.U.C Flying T Twin

Artboard 4 copyW_REFERENZ

161978-1001

Artboard 4 copy 4W_GEHÄUSE

18 Karat Weißgold

Artboard 4 copy 11W_DIMENSIONEN

Durchmesser: 40 mm

Höhe: 7,2 mm

Artboard 4 copy 10W_WASSERDICHTIGKEIT

3 bar (~30 m)

Artboard 4 copy 2W_ZIFFERBLATT

Blau galvanisiertes Zifferblatt aus Gold

Artboard 4 copy 5W_ARMBAND

Handgenähtes blaues Armband aus mattem Alligatorleder mit
polierter und satinierter Dornschließe aus 18 Karat Weißgold

Artboard 4 copy 9W_UHRWERK

L.U.C 96.24-L

Artboard 4 copy 7W_AUFZUG

Automatisch

Artboard 4 copy 6W_GANGRESERVE

65 Stunden

Artboard 4 copy 8W_FREQUENZ

25.200 A/h (3,5 Hz)

Artboard 4 copy 13W_FUNKTIONEN

Stunden, Minuten, Tourbillonsekunden

Artboard 4 copy 12W_PREIS

Auf Anfrage – Limitiert auf 50 Exemplare