fbpx
Now Reading
AkriviA AK06 – Eine Starke Bindung Zwischen Künstler und Uhr

AkriviA AK06 – Eine Starke Bindung Zwischen Künstler und Uhr

akrivia ak06

Wir können nicht genau sagen, welcher Name bei uns anfangs für mehr Aufsehen gesorgt hat: „Rexhep Rexhepi“ oder „AkriviA“. Ersteres ist der Name eines jungen, aufstrebenden Uhrenmachers. Letzteres ist der unverwechselbare Name der von ihm 2012 gegründeten Uhrenmarke AkriviA, die in Genf zuhause ist und ihre Marken-Philosophie folgendermaßen beschreiben: „Wir möchten die traditionelle Art der großen und feinen Uhrmacherkunst kombiniert mit neuartigen und frischen Formen präsentieren, für alle, die die reine mechanische Form kennen und lieben“. Hört sich sehr anspruchsvoll an, und das ist es auch!

Das Wort AkriviA bedeutet im Alt-Griechischen „Genauigkeit“ und Rexhep Rexhepi’s Ziel ist es, das Erbe der traditionellen Genfer Uhrmacherei mit einem modernen Ansatz der Zeitmessung des 21. Jahrhunderts zu vereinen. Ein großes Ziel! Aber er hat bereits bewiesen, dass er dieses höchste Level der Uhrmacherkunst und Tradition beherrscht.

Obwohl Rexhep Rexhepi seine Firma erst 2012 gegründet hat, ist er bereits in einen 250 Quadratmeter großen Showroom in der Nähe des Zentrums von Genf gezogen. Sein Team besteht aus fünf Mitarbeitern – Rexhep als Master-Uhrenmacher. Sein Bruder ist seit Kurzem auch mit dabei. Rexheps Uhrmacher-Vergangenheit ist erstaunlich! Mit 14 Jahren hat er ein Praktikum bei Patek Philippe absolviert, und mit 25 Jahren gründete er bereits sein Unternehmen, nachdem er noch ein paar Jahre Erfahrung bei Francois-Paul Journe (F.P. Journe Watches) gesammelt hat.

AkriviA AK06

Seine neuste Kreation ist kein weiterer Tourbillon, wie man es aus seiner Kollektion kennt, trotzdem ist wieder ein sehr persönliches Projekt geworden, das seine Leidenschaft für komplexe Uhren zum Ausdruck bringt. Für Rexhep ist der intimste Moment zwischen Träger und Uhr der Moment, indem die Uhr aufgezogen wird. „Das ist der Moment, indem menschliche Energie das Werk zum Leben erweckt“, so Rexhep. Um das auch visuell zu transportieren, ist bei der neuen AK-06 die Gangreserve und die Handaufzug-Mechanik freigelegt. So werden alle Teilchen sichtbar, die in dieser Funktion zum tragen kommen. Was für ein wunderbares Zusammenspiel zwischen Emotion und Aktion für den Träger der Uhr! Und was für eine schöne Belohnung für den Uhrmacher zu sehen, wie sein Kunstwerk zum Leben erweckt wird.

Für uns ist Rexhep Rexhepi ein einzigartiger und außergewöhnlicher Uhrenmacher, dessen Arbeit höchste Anerkennung verdient. Für ihn reicht es nicht, dass ein Uhrenwerk in seiner ganzen Komplexität einfach nur funktioniert, er legt auch hohen Wert an die mechanische Symmetrie: „…die Architektur des Werks, die Kurven der Brücken, ihre visuelle Ausgewogenheit und Platzierung, Größe und Proportion, alles muss ein einheitliches Konzept sein… die Mikro-Maschine muss in jeglicher Hinsicht schön sein, von außen wie von innen, an den Stellen wo man sie sehen, genauso wie nicht sehen kann“, so Rexhep. Wir freuen uns schon jetzt auf alle zukünftigen Projekte dieses jungen, genialen Uhren-Architekten.

www.AkriviA.com