fbpx
Now Reading
Jaeger-LeCoultre Polaris Kollektion

Jaeger-LeCoultre Polaris Kollektion

jaeger lecoultre polaris collection

Inspiriert von der Memovox Polaris aus dem Jahr 1968, hat Jaeger-LeCoultre eine neue Kollektion entwickelt, die diese Reihe der Marke ergänzt.

Jaeger-LeCoultre Polaris Kollektion

Die neue Jaeger-LeCoultre Polaris Kollektion ist eine Hommage an ein historisches Modell. Sie fängt den Geist der Memovox Polaris ein und interpretiert ihn auf moderne Weise. Die Kollektion bietet eine breite Auswahl an Zeitmessern: eine Dreizeigeruhr mit Automatikaufzug, einen Chronographen und einen Chronographen mit Weltzeitanzeige sowie die beiden Modelle Jaeger-LeCoultre Polaris Date und Jaeger-LeCoultre Polaris Memovox.

Die Jaeger-LeCoultre Polaris besitzt ein mechanisches Uhrwerk, das im selben Haus, wie alle mechanischen Uhrwerke von Jaeger-LeCoultre, in Handarbeit angefertigt wurde.

Der Look Jaeger-LeCoultre Polaris Kollektion ist sportlich und umfasst zunächst fünf Modelle, von denen eines als Hommage zum 50-jährigen Jubiläum der Memovox in limitierter Auflage erscheint.

Das Design der Jaeger-LeCoultre Polaris

Das sportliche Vintage-Design der neuen Jaeger-LeCoultre Polaris Kollektion findet sich auch in der Gestaltung des Zifferblatts wieder. Es kombiniert drei Veredelungsvarianten: ein von der Memovox Polaris inspirierter Sonnenschliff in der Mitte, eine Körnung am äußeren Stunden- und Minutenring und eine Opalin-Veredelung auf der rotierenden Innenlünette.

Das Jaeger-LeCoultre Logo, die klassischen arabischen Ziffern und die zeitgemäßen trapezförmigen Indizes sind appliziert. Die breiten Zeiger sind zur besseren Lesbarkeit mit Super-LumiNova beschichtet. Bei zwei Modellen ist diese Beschichtung in einem Vanille-Ton im Vintage-Stil gehalten, was an das Tritium der originalen Memovox Polaris erinnert. Das ursprünglich schwarze Zifferblatt erscheint bei der neuen Jaeger-LeCoultre Polaris in Schwarz oder Tiefblau.

Die Proportionen des Gehäuses der Jaeger-LeCoultre Polaris wurden überarbeitet. Das Gehäuse verfügt über eine Kombination aus gebürsteten und handpolierten Oberflächen mit scharfen, auffälligen Bandanstößen und schlanken, abgerundeten Lünetten. Die breiten Kronen, ein charakteristisches Merkmal des Modells von 1968, wurden für eine leichtere Handhabung neu gestaltet. Drei der Modelle dieser neuen Kollektion verfügen über einen transparenten Gehäuseboden, der den Blick auf die Manufakturwerke mit ihrer Schwungmasse in Form des Jaeger-LeCoultre Logos freigibt.

Das neu entworfene dreigliedrige Metallarmband mit polierten und gebürsteten Oberflächen ist ergonomisch und komfortabel. Die Armbänder können durch ein Armband aus Alligator- oder Kalbsleder ausgewechselt werden. Letzteres ist in heller und dunkler Version mit Vintage-Patina erhältlich. Eine neue Faltschließe an den Lederarmbändern greift mit polierten und gebürsteten Oberflächen das Gehäusedesign auf. 

Jaeger-LeCoultre Polaris Automatic

Die Jaeger-LeCoultre Polaris Automatic ist das Einführungsmodell der Kollektion und verfügt über zwei Kronen: eine für die Einstellung der Uhrzeit und eine für die rotierende Innenlünette. Die Innenlünette greift das Taucherdesign der Uhr auf und vereinfacht es, die vergangene Zeit beim Tauchgang zu messen. Das Design mit seinen zwei Kronen ist schlicht gehalten.

Das sportliche Design des Modells wird durch dreifach veredelte Zifferblätter ergänzt – mit Sonnenschliff, Körnung und Opalin-Veredelung. Die Jaeger-LeCoultre Polaris Automatic ist mit auswechselbaren Armbändern und einer neuen Faltschließe ausgestattet. Zudem ist dieses Modell mit dem für 2018 neu entworfenen, dreigliedrigen Metallarmband erhältlich.

Jaeger-LeCoultre Polaris Chronograph

Der Jaeger-LeCoultre Polaris Chronograph verweist auf die Verbindung der Marke zum Motorsport: Jaeger Tachometer und Instrumente in Sportwagen und Motorrädern sind in der Motorsport-Szene äußerst bekannt.

Der Jaeger-LeCoultre Polaris Chronograph mit einem Durchmesser von 42 mm ist das sportlichste Modell der neuen Kollektion und verfügt über eine Tachymeterlünette. Die Tachymeterskala ermöglicht die Bestimmung der Geschwindigkeit über eine festgelegte Distanz und eignet sich für die Messung der eigenen Geschwindigkeit.

Die Drücker des Chronographen wurden für eine leichtere Handhabung neu gestaltet. Die schlanke Lünette sorgt für ein einfach ablesbares Zifferblatt. Durch scharfe Kontraste und übergroße dreieckige Indizes können die Hilfszifferblätter besonders schnell abgelesen werden.

Die neue Jaeger-LeCoultre Polaris Chronograph in Rotgold ist das einzige derzeit erhältliche Modell aus einem Edelmetall. Das Zifferblatt ist anthrazit und die Schwungmasse besteht aus Rotgold.

Jaeger-LeCoultre Polaris Chronograph WT

Die Jaeger-LeCoultre Polaris Chronograph WT (World Time) eignet sich für diejenigen, die gerne um die Welt reisen. Sie verfügt über zwei Chronographen-Drücker und ist mit einer zusätzlichen Krone bei zehn Uhr versehen, die zur Einstellung der rotierenden Städtescheibe dient. Durch diese kann die aktuelle Stadt eingestellt werden und zugleich die Zeit in 23 weiteren Städten auf der Welt abgelesen werden.

Zur besseren Ablesbarkeit hat das Modell einen Durchmesser von 44 mm. Die Uhr ist weniger als 13 mm hoch. Das robuste Titangehäuse ist leicht und hat eine etwas wärmere Farbe als Edelstahl.

Jaeger-LeCoultre Polaris Date

Die Jaeger-LeCoultre Polaris Date erinnert mehr an die ursprüngliche Polaris von 1968. Das neue Modell verwendet die gleichen Design-Codes wie das Original: eine Beschichtung mit Super-LumiNova in einem Vanille-Ton, das Dreieck mit der Kombination aus trapezförmigen Indizes und vier arabischen Ziffern, ein Chemin-de-fer-Minutenring und ein Datumsfenster bei drei Uhr.

Auch das gewölbte Saphirglas der Jaeger-LeCoultre Polaris Date erinnert an das historische Modell. Auf der Rückseite ist das Gehäuse geschlossen und weist die Gravur eines Tauchers auf, die der Gravur auf dem Gehäuseboden des Modells von 1968 ähnelt.

Die Jaeger-LeCoultre Polaris Date besitzt das charakteristische polierte und gebürstete Gehäuse und verfügt über die charakteristischen zwei Kronen: eine für die Uhrzeit und eine für die rotierende Innenlünette. Sie besitzt ein Armband aus Kautschuk mit einem Clous-de-Paris-Muster. Das Modell ist bis zu einer Tiefe von 200 Metern wasserdicht.

Jaeger-LeCoultre Polaris Memovox

Dieses Modell erschien in einer limitierten Auflage von 1.000 Exemplaren und verfügt über die Weckfunktion durch die die Memovox Polaris von 1968 berühmt wurde. Der Zeitmesser wurde 2018 anlässlich des 50-jährigen Jubiläums des Originals lanciert und zeichnet sich durch ein Design mit drei Kronen aus: eine für die Einstellung der Weckfunktion (oben), eine für die rotierende Innenlünette (Mitte) und eine für die Einstellung der Uhrzeit (unten). Auch die Vintage-Codes des Zifferblatts erinnern an das Original von 1968: eine Beschichtung mit Super-LumiNova in einem Vanille-Ton, die Kombination aus trapezförmigen Indizes und vier arabischen Ziffern und das Dreieck in der Mitte des Zifferblatts, das zur Anzeige der Weckzeit dient. Die zentrale Scheibe wird über die Krone für die Weckfunktion kontrolliert und stellt das Dreieck auf die gewünschte Weckzeit.

Das Kaliber Jaeger-LeCoultre 956 bietet einen Mechanismus mit einer Tonfeder, einer zentralen Sekunde und einem sofortigen Datumswechsel. Dieses Kaliber ist der direkte Nachfolger des ersten automatischen Uhrwerks mit Weckfunktion, das von Jaeger-LeCoultre in den 1950er-Jahren entwickelt und seitdem stetig optimiert wurde. Es gehört zu den letzten Uhrwerken aus der Zeit, die heute noch verwendet werden.

Die neue Jaeger-LeCoultre Polaris Memovox hat ein Armband aus Kautschuk mit einer neuen Faltschließe und ist bis zu einer Tiefe von 200 Metern wasserdicht.

www.jaeger-lecoultre.com