fbpx
Sie lesen
Zwischen den Sternen: Eine Panerai im Weltraum

Zwischen den Sternen: Eine Panerai im Weltraum

Russische-Weltraumspaziergaenger-Anton-Shkaplerov-und-Pyotr-Dubrov-3

Wenn man das Wort Panerai hört, denkt man an das Eintauchen in die Tiefen der Ozeane oder an ehrgeizige Expeditionen in die eisige Arktis. Kürzlich fand sich eine Panerai-Uhr jedoch in einer ganz anderen Umgebung wieder. Am 19. Januar 2022 trug Anton Shkaplerov auf der Internationalen Raumstation „Expedition 66“ eine Panerai-Uhr an seinem Handgelenk. Es dauerte nicht lange, bis Panerai-Fans auf der ganzen Welt auf ihn aufmerksam wurden.

19. Januar 2022 – Die Roscosmos-Kosmonauten (unten von links) Anton Shkaplerov und Pyotr Dubrov arbeiten während eines Weltraumspaziergangs, der sieben Stunden und 11 Minuten dauerte, außerhalb des Mehrzweck-Labormoduls Nauka. Rechts ist das Prichal-Andockmodul an Nauka befestigt, das während des Einsatzes konfiguriert und aktiviert wurde.
Fotokredit – NASA Johnson


Wer ist Anton Shkaplerov?

Anton Shkaplerov ist ein 49 Jahre alter Kosmonaut. Er hat nicht nur vier Weltraumflüge hinter sich, sondern ist auch der Kommandant der Internationalen Raumstation.  „Kosmonaut“ ist übrigens die Bezeichnung für diejenigen, die von der russischen Raumfahrtbehörde für die Arbeit im Weltraum ausgebildet werden. Im Gegensatz dazu sind diejenigen, die von der NASA (National Aeronautics and Space Administration), der ESA (European Space Agency), der CSA (Canadian Space Agency) oder der JAXA (Japan Aerospace Exploration Agency) ausgebildet werden, „Astronauten“. Die in China ausgebildeten Astronauten werden sogar als „Taikonauten“ bezeichnet.

Soyuz MS-19-Kommandant Anton Shkaplerov
Fotocredit – NASA Johnson


Welche Panerai hat Shkaplerov im Weltraum getragen?

Um auf die ungewöhnliche Entdeckung einer Panerai-Uhr im Weltraum zurückzukommen: Das Unternehmen hatte keine Ahnung, dass eine seiner Uhren zu den Sternen aufsteigen würde. Vielmehr entdeckte die aufmerksame Fangemeinde der Marke zufällig die Uhr an Shkaplerovs Handgelenk. Bei dem Modell handelt es sich um die Radiomir PAM210 aus Stahl, die bereits 2005 vorgestellt wurde. Mit einem Gehäusedurchmesser von 45 mm x 14 mm ist sie natürlich sehr gut ablesbar – nicht zuletzt dank der zusätzlichen Leuchtmasse in den Ziffern des Sandwich-Zifferblatts. Angetrieben wird das Modell vom Handaufzugskaliber OP X aus dem Jahr 2002, welches das ETA 6497 als Basis verwendet. Und schließlich ist die Uhr bis zu einer Tiefe von 100 m wasserdicht, auch wenn dies für Shkaplerovs Mission natürlich nicht relevant ist.

Panerai Radiomir – PAM 210

Allerdings ist die Uhr, die schon fast ein Oldtimer ist, nicht mehr ganz im Originalzustand. Die typische PAM210 wird mit einem schicken Lederarmband geliefert – das kam für Shkaplerov nicht in Frage. „Wie früher das italienische Militär, trug der Kosmonaut die Uhr über seiner Ausrüstung“, erklärt Panerai-CEO Jean-Marc Pontroué. „Er brauchte ein neues Armband, das um seinen Raumanzug passt. Ein extra, extra großes Armband wurde hinzugefügt.“ Dieser Bezug zum italienischen Militär geht auf das Jahr 1938 zurück, als die Radiomir-Uhren des Uhrenherstellers in den ständigen Dienst der Königlichen Italienischen Marine gestellt wurden.

Der Weltraumauftritt dieser Uhr beweist die unglaubliche Qualität der Radiomir von Panerai. Schließlich trug Shkaplerov die Uhr während einer EVA, was für „Extravehicular Activity“ steht – also einen Einsatz außerhalb des Raumschiffs. Während einer EVA variieren die Außentemperaturen zwischen +121 Grad bei Sonneneinstrahlung und -157 Grad, wenn sich der Astronaut im Schatten befindet. Es ist offensichtlich, dass die Uhr die extremen Bedingungen mehr als gut überstehen kann.


Was sagt Panerai dazu?

Natürlich ist dies ein historischer Moment für Panerai. Wie gesagt, das Uhrenhaus hatte keine Ahnung, dass die Uhr für eine Mission ins Weltall bestimmt war. „Als ich zum ersten Mal von mehreren Journalisten von der Sichtung erfuhr, dachte ich, sie würden scherzen“, so Pontroué. „Es dauerte vier oder fünf Tage, bis ich merkte, dass die Geschichte wahr ist. Wir haben das Glück, dass wir eine Marke mit hohem Wiedererkennungswert sind. Aufgrund der Kissenform und des ikonischen Zifferblatts der Uhr konnten die Leute sie eindeutig als Panerai-Uhr identifizieren. Es ist derselbe unerwartete Moment, bei dem wir plötzlich eine Panerai-Uhr an einem Prominenten in einem Film entdecken. Wir erfahren davon zur gleichen Zeit wie der Rest der Welt“.

Januar 2022 – Die Kosmonauten Anton Shkaplerov (links) und Pyotr Dubrov (rechts) arbeiten während eines siebenstündigen und 11-minütigen Weltraumspaziergangs an der Ausrüstung des Nauka-Mehrzwecklabormoduls.
Fotokredit – NASA Johnson

„Wir fühlen uns geehrt, dass Herr Shkaplerov unsere Uhr mit auf seine Mission genommen hat. Soweit wir wissen, war bislang noch nie eine Panerai-Uhr im Weltraum, und wir hatten nie eine Strategie, Produkte für den Weltraum zu entwickeln. Wir sind es gewohnt, in tiefen Gewässern und nicht in enormen Höhen zu operieren, aber wir stellen einige der robustesten Uhren der Welt her.“ Nach Abschluss der Mission am 28. März wird der CEO mit Spannung die Leistungsdaten der Uhr erwarten. „Wenn die Mission vorbei ist, würden wir Herrn Shkaplerov gerne einladen, uns seine Uhr zu bringen, damit wir sie inspizieren, reparieren und restaurieren können, aber wir müssen uns überlegen, wen wir anrufen!“ – Mal sehen, was die Zukunft bringt.


Titelbild von NASA Johnson


www.panerai.com