fbpx
Now Reading
Jaeger-LeCoultre Master Ultra Thin Tourbillon Moon

Jaeger-LeCoultre Master Ultra Thin Tourbillon Moon

Die Schweizer Manufaktur präsentiert mit der Jaeger-LeCoultre Master Ultra Thin Tourbillon Moon den ersten Zeitmesser der Maison, der eine Mondphasenanzeige und ein Tourbillon kombiniert. Zusätzlich bietet der neue Zeitmesser ein Gehäuse aus Rotgold sowie eine periphere Datumsanzeige.

Die Jaeger-LeCoultre Master Ultra Thin Tourbillon Moon ist in einem 41,5 mm Gehäuse aus Le Grand Rose Gold untergebracht. Diese Rotgoldlegierung zeichnet sich durch ihre kräftige Farbe aus, die auch im Laufe der Zeit nicht verblassen soll. Das Gehäuse ist vollständig poliert und ist mit langen Bandanstößen und einer schlanken Lünette versehen. Das Gehäuse ist wasserdicht bis 5 Bar beziehungsweise bis zu einer Tiefe von 50 m.

Das „eierschalenweiße“ Zifferblatt trägt pfeilförmigen, applizierten Goldindizes, die je nach Position eine andere Form haben. Die Dauphinezeiger greifen das Erscheinungsbild der Indizes auf und stechen auf dem klaren Hintergrund hervor. In der oberen Hälfte des Zifferblatts dominiert die Mondphasenanzeige. Diese spiegelt sowohl die Mondphasen auf der Nordhalbkugel als auch jene der südlichen Hemisphäre wider. Zusätzlich gibt der zweiseitigen Zeiger das Mondalter an.

In der unteren Hälfte des Zifferblatts befindet sich das Tourbillon, das zugleich als Sekundenanzeige dient. Der Tourbillonkäfig ist aus Titan gefertigt und wird von einer neu gestalteten Brücke aus poliertem Rotgold gesichert. Die weite Öffnung sorgt für Transparenz und Lichteinfall. Auch von der Rückseite kann das Tourbillon durch den Sichtboden betrachtet werden.

An der Peripherie zeigt die Jaeger-LeCoultre Master Ultra Thin Tourbillon Moon das Datum an. Wie schon bei der Master Control Calendar, die im Frühjahr 2020 präsentiert wurde, implementiert die Manufaktur auch hier das „springende“ Datum. Dabei vollzieht der Datumszeiger einen 90-Grad-Sprung vom 15. auf den 16., um das Tourbillon nicht zu verdecken.

Das Uhrwerk der Master Ultra Thin Tourbillon Moon

Das neue Manufakturkaliber 983 treibt die Jaeger-LeCoultre Master Ultra Thin Tourbillon Moon an. Es bietet automatischen Aufzug und eine Gangreserve von 45 Stunden. Die Unruh, die sich im Tourbillon befindet, schwingt mit einer Frequenz von 4 Hz. Der skelettierte Rotor mit JL-Logo besteht vollständig aus Rotgold und gewährt freien Blick auf das Uhrwerk.

Zu den weiteren Veredelungen des Kalibers zählen Genfer Streifen, gebläute Schrauben, kreisförmige Körnungen und abgeschrägte Brücken. Wie für alle Zeitmesser von Jaeger-LeCoultre vergibt der Hersteller auch für dieses Modell eine achtjährige Garantie. Außerdem besitzt die Uhr das hauseigene „1.000 Hours Control“-Zertifikat, welches die hohe Qualität des Zeitmessers bescheinigen soll.

Die Jaeger-LeCoultre Master Ultra Thin Tourbillon Moon wird an einem bordeauxroten Alligatorlederband präsentiert, das schnell und einfach ohne Werkzeug ausgetauscht werden kann. Der Preis für das Modell beträgt 85.000 Euro.

www.jaeger-lecoultre.com


EIGENSCHAFTEN

MARKE:Jaeger-LeCoultre
MODELL:Master Ultra Thin Tourbillon Moon
REFERENZ:Q1692410
GEHÄUSE:Le Grand Rose Gold
DIMENSIONEN:Durchmesser: 41,5 mm
Höhe: 12,10 mm
WASSERDICHTIGKEIT:5 Bar (~ 50 m)
ZIFFERBLATT:„Eierschalenweiß“
ARMBAND:Bordeauxrotes Alligatorlederband
UHRWERK:Jaeger-LeCoultre 983
AUFZUG:Automatisch
GANGRESERVE:45 Stunden
FREQUENZ:28.800 A/h (4 Hz)
FUNKTIONEN:Stunden, Minuten,Sekunden, peripheres Datum, Tourbillon, 2x Mondphasen, Mondalter
PREIS:EUR 85.000