fbpx
Sie lesen
Audemars Piguet Code 11.59 Fliegendes Tourbillon Chronograph: Jetzt in Roségold und schwarzer Keramik

Audemars Piguet Code 11.59 Fliegendes Tourbillon Chronograph: Jetzt in Roségold und schwarzer Keramik

Audemars-Piguet-CODE-1159-Tourbillon-Chronograph-26399NR-OO-D002KB-01-Cover

Audemars Piguet präsentiert eine neue Variante der Code 11.59 Fliegendes Tourbillon Chronograph. Die Uhr kombiniert komplizierte Mechanik mit einem freigelegten Zifferblatt und einem Gehäuse in Roségold und schwarzer Keramik. Das neue Modell ist eine limitierte Edition von 50 Exemplaren.

Das Gehäuse kombiniert Keramik und Roségold

Die Uhr ist in dem avantgardistischen Gehäuse der Kollektion untergebracht, das hier jedoch in Roségold und schwarzer Keramik erscheint. Das Edelmetall bildet dabei die dünne Lünette, den Gehäuseboden und die hohlen Bandanstöße. Außerdem glänzen die Drücker und die Krone mit AP-Logo in dem warmen Farbton des Materials. Der achteckige Mittelteil besteht dagegen aus schwarzer Keramik, die sich durch ihre Leichtigkeit und extreme Härte auszeichnet. Mit den Abmessungen von 41 mm im Durchmesser und 13,8 mm in der Höhe, zeigt sich die Code 11.59 Fliegendes Tourbillon Chronograph in einer angemessenen Größe. Die Front schützt derweil ein doppelt gewölbtes Saphirglas, das einen einzigartigen optischen Effekt kreiert. Auf der Rückseite ermöglicht der Sichtboden den Blick ins Innere der Uhr.

Das offene Zifferblatt der Audemars Piguet Code 11.59 Fliegendes Tourbillon Chronograph

Das offene Zifferblatt rückt die architektonische Mechanik in den Mittelpunkt. Zur Zeitanzeige bleiben nur die zwei Hauptzeiger und ein Höhenring mit Minuterie. Außerdem sind zwei Totalisatoren zu finden, welche die gemessenen Minuten und Stunden des Chronographen anzeigen. Auffallend sind die roségoldenen Brücken, die den Farbton des Gehäuses aufgreifen und außerdem zu dem Unruhreif im Tourbillon bei 6 Uhr passen.

Kompliziertes Uhrwerk

Im Inneren der Code 11.59 Fliegendes Tourbillon Chronograph steckt das skelettierte Kaliber 2952. Dieses Manufakturwerk besteht aus 479 Teilen und debütierte im Jahr 2020. Es kombiniert ein fliegendes Tourbillon mit einem Flyback-Chronographen. Die Frequenz beträgt 3 Hertz. Dazu kommt eine Gangautonomie von 65 Stunden. Der Aufzug erfolgt mithilfe einer durchbrochenen Schwungmasse aus 22-karätigem Roségold. Das geschwärzte Werk zeigt sich hochgradig dekoriert mit insgesamt 111 V-Winkeln, welche die Uhrmacher von Hand polieren.

Preis & Verfügbarkeit der Code 11.59 Fliegendes Tourbillon Chronograph

Die Uhr erscheint an einem texturierten, schwarzen Armband, das mit Kautschuk überzogen ist. Dazu kommt eine Faltschließe aus Roségold. Als limitierte Edition werden nur 50 Exemplare des Zeitmessers verfügbar sein. Preis auf Anfrage.


www.audemarspiguet.com


EIGENSCHAFTEN

MARKE Audemars Piguet
MODELL Code 11.59 by Audemars Piguet Fliegendes Tourbillon Chronograph Automatik 41 mm
REFERENZ 26399NR.OO.D002KB.01
GEHÄUSE Gehäusemittelteil aus schwarzer Keramik, Lünette, Bandanstöße, Drücker und Krone aus 18 Karat Roségold
DIMENSIONEN Durchmesser: 41 mm
Höhe: 13,8 mm
WASSERDICHTIGKEIT 2 bar (~20 m)
ZIFFERBLATT Offen
ARMBAND Schwarzes, strukturiertes, kautschukbeschichtetes Armband mit Faltschließe aus 18 Karat Rotgold AP
UHRWERK 2952
AUFZUG Automatisch
GANGRESERVE 65 Stunden
FREQUENZ 21.600 A/h (3 Hz)
FUNKTIONEN Stunden, Minuten, Flyback-Chronograph
PREIS Auf Anfrage