fbpx
Sie lesen
Watches and Wonders 2022: Veranstalter präsentieren Hybrid-Kozept

Watches and Wonders 2022: Veranstalter präsentieren Hybrid-Kozept

Die Veranstalter der Watches and Wonders Messe präsentieren ihr Konzept für das diesjährige Event. Die Watches and Wonders 2022 soll physisch stattfinden, jedoch auch eine Teilnahme aus der Ferne ermöglichen. Dazu soll ein großer Teil des Programs auf der W&W Plattform verfügbar sein, zusammen mit exklusiven Inhalten für das Internet. Dieses Jahr optimieren die Veranstalter das Konzept weiter und ergänzen unter anderem die tägliche Morning Show um eine Late Show. Nicht zuletzt finden Podiumsdiskussionen zum Thema Nachhaltigkeit statt.

Watches and Wonders 2022: Das Programm

Die Veranstalter versprechen ein umfassendes Programm mit Events, Live-Übertragungen, Diskussionsrunden und Ausstellungen. Dieses Jahr schrauben die Macher jedoch an den Details. Zum einen werden die Präsentationen der Manufakturen nun in einem Hybrid-Format stattfinden. So können diese sowohl vor Ort als auch remote verfolgt werden. Auf der Online-Plattform werden die Keynotes zusammen mit Ankündigungen und weiteren Inhalten verfügbar sein. Größere Treffen mit Journalisten werden durch kleinere Meetings ersetzt. Nicht zuletzt stehen den Ausstellern gleich zwei Studios zu verfügung, um Inhalte für die Plattform zu schaffen.

Die Morning Show wird von einer Later Show ergänzt

Die tägliche Morning Show, die auch schon letztes Jahr Bestandteil der Watches and Wonders war, geht in die zweite Runde. Jeden Morgen um 8:30 gibt es einen Ausblick auf den Messetag und Highlights sowie Gespräche mit Marken und Experten. Dieses Jahr kommt auch eine Late Show hinzu, die täglich um 18:30 stattfinden wird. Hier soll es eine Zusammenfassung des Tags geben und auffallende Neuheiten der 38 Aussteller präsentiert werden.

Weitere Highlights der Watches and Wonders 2022: Nachhaltigkeit und Uhrendesign im Laufe der Zeit

Außerdem finden sechs Podiumsdiskussionen zum Thema Nachhaltigkeit statt, die jeweils einen anderen Fokus setzen. Zu den Teilnehmern werden wichtige Figuren der Branche als auch erfahrene Uhrmacher zählen. Das Format stammt von Watches and Culture und kann sowohl online als auch physisch verfolgt werden. Als nächstes kündigen die Veranstalter ein Ausstellung an, die das Uhrendesign im Laufe der Zeit zum Thema hat. Dabei soll auch das Wirken von Gérald Genta durch eine Auswahl an Zeichnungen und wichtigen Zeitmessern hervorgehoben werden.

Die diesjährige Watches and Wonders 2022 öffnet am 30. März und findet in den Hallen der Palexpo in Genf statt. Alternativ steht das Onlineprogramm zur Verfügung. Bis zum 5. April werden die 38 ausstellenden Manufakturen dort ihre Neuheiten präsentieren. Schon bevor dem offiziellen Start können Teilnehmer ihr persönliches Programm auf der Watches and Wonders Website planen.


www.watchesandwonders.com