fbpx
Now Reading
Breguet Boutique Düsseldorf
Swisswatches-Travel-Boutique-Guide-Breguet-Boutique-Duesseldorf-cover

Breguet Boutique Düsseldorf

Swisswatches ruft für unsere Uhrencommunity den ersten „Boutique Travel Guide“ ins Leben. In unserer neuen Rubrik wollen wir in erster Linie die vielen sehenswerten Uhren Boutiquen vorstellen, aber auch in ihre pulsierende Nachbarschaft eintauchen. Was hat die Stadt zu bieten? Wo gibt es die besten Drinks, ein besonders gutes Restaurant, vielleicht einen Geheimtipp? Ein Reiseführer für Uhrenliebhaber, die rund um ihren Boutique-Besuch wissen möchten, was sie sonst in der Stadt erleben können.

Unser erster Boutique Travel Guide führt uns in die Mode- und Kunststadt Düsseldorf, durch die sich der Rhein schlängelt. Am Ostufer befindet sich einerseits die Altstadt, aber auch viele exklusive Geschäfte und Boutiquen, die das Handelsviertel zu bieten hat. Besonders die Königsallee ist bekannt für ihren luxuriösen Einkaufsboulevard und so ist es auch nicht verwunderlich, dass sich eines der prestigeträchtigsten Uhrenhäuser genau hier präsentiert.

Die Breguet Boutique ist an der Königsallee Nummer 6-8 zu finden. Sie ist die erste und bislang einzige Boutique der Schweizer Haute Horlogerie Maison in Deutschland, die im November 2019 ihre Eröffnung feierte. Die Entscheidung für Düsseldorf ist auch damit zu begründen, dass bereits der Adel in Westfalen seinerzeit die Kreationen von Gründer Abraham-Louis Breguet zu schätzen wusste. Nicht zuletzt auch Jérôme Bonaparte, zwischen 1807 und 1813 König von Westphalen und Bruder von Napoleon, der am 14. Januar 1806 eine Taschenuhr von Breguet erwarb. Außerdem ist die Königsallee eine der renommiertesten Einkaufsstraßen weltweit, zahlreiche große Luxusmarken sind hier vertreten und zu Düsseldorf gehört ein großes Einzugsgebiet.

TIPP: Diese Taschenuhr ist übrigens seit 26. Oktober im Goethe Museum in Düsseldorf zu bewundern und wird dort bis 20. Februar 2022 als Leihgabe des Breguet Museums ausgestellt sein.


Haute Horlogerie erleben mit einem Drink an der hauseigenen Bar


Auf rund 150 Quadratmeter Verkaufsfläche hat die Breguet Boutique in Düsseldorf einiges zu bieten. Bei unserem Besuch zieht es uns erstmal an die hauseigene Bar. Cognac, Whiskey, Champagner oder Wein bietet die Salon-Bar ihren Kunden, bevor in den edlen Verkaufsloungen Haute Horlogerie zum Anfassen und Anprobieren präsentiert wird. Das Uhrenhaus ist überwiegend für ihre Tourbillon-Uhren bekannt, schließlich ist Abraham-Louis Breguet der Erfinder der Komplikation. Wer die Boutique besucht, sollte sich also unbedingt eine der besonderen Tourbillon Zeitmesser zeigen lassen – sie zeigen das Savoir-Faire des Hauses in voller Pracht und sind meistens besonders raffiniert verziert. Aber neben eleganteren Stücken aus der Classique, Tradition, Reine de Naples (für Damen) oder Héritage Kollektion, hat die Boutique auch mit der Marine oder Type XX – XXI – XXII (Fliegeruhren) sportlichere Modelle und Chronographen im Sortiment.

Wer die Boutique in Düsseldorf besucht, hat die Möglichkeit, eine der exklusiven Boutique Editions zu erwerben. Sie sind ausschließlich in den Boutiquen zu finden.


Quick-Service und eine gut betagte Guillochiermaschine


Die Boutique verfügt über einen Uhrmachertisch, worüber kleinere Reparaturen oder ein Quick-Service vorgenommen werden können, sprich ein Bandwechsel oder Polituren. Selbstverständlich können Sie auch Uhren zur Revision abgeben, sie werden aber eingeschickt und in der Manufaktur im Stammhaus durchgecheckt.

Und dann gibt es da noch etwas, auf das das Boutique-Team besonders stolz ist. Es ist eine rund 80-jährige Guillochiermaschine – nur wenige Breguet Boutiquen weltweit sind im Besitz einer der wenigen Stücke, die übrigens zum Teil von Breguet hergestellt werden. Zusätzlich sucht die Swatch Group weltweit nach den Raritäten, kauft diese auf und restauriert sie. Und das Highlight für Kunden: sie können sie nicht nur bewundern, sondern sich auch selber an Messing Rohlingen (sie bestehen normalerweise aus Gold) als Guillocheur versuchen. Wer Talent zeigt, der kann sich am besten direkt bei Breguet für diese seltene Handwerkskunst ausbilden lassen – denn nur noch Breguet fördert die Ausbildung zum Guillocheur.

Ein persönlicher Termin zur Beratung in der Boutique kann über die Homepage oder telefonisch unter +49 211 210 75683 vereinbart werden. Aber natürlich freuen sich die Boutique Mitarbeiter auch jederzeit über einen spontanen Besuch (gerne auch an der Bar) zu den regulären Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag 10:00 – 19:00 Uhr
Samstag 10:00 – 18:00 Uhr

Königsallee 6-8, 40212 Düsseldorf



Unsere Tipps für einen perfekten Aufenthalt in Düsseldorf





Breidenbacher Hof


Für einen kurzen City-Trip schläft man am besten zentral. Eine sichere Adresse ist das 5-Sterne Grand Hotel Breidenbacher Hof, das bereits seit 1812 an der Königsallee seine Gäste empfängt. Seither residieren hier Könige und Königinnen, Adelige, Politiker, Schauspieler und Künstler. Es ist kein Wunder, dass das Luxushotel seit so langer Zeit als das beste Hotel der Stadt gilt: von der handgeschriebenen Notiz bis zur individuellen Empfehlung, vom Fine Dining, schicken Geschäften und Bars über ein umfangreiches Spa-Angebot bietet das Hotel alles unter einem Dach, was man zum Wohlfühlen braucht.


Beuys Bar


Ohne Frage ist die Beuys Bar eine der coolsten Ausgeh-Adressen in Düsseldorf. Sie ist eine Hommage an den Künstler Joseph Beuys, der aus Düsseldorf stammte. An den Wänden finden sich daher Porträts von Beuys, aber auch von jungen regionalen Künstlern. Sie sollten keinen gewöhnlichen Cocktail wählen, sondern sich von den Eigenkreationen der Barkeeper überzeugen lassen; zum Beispiel dem Tea Thyme Mule. Aber mehr verraten wir noch nicht.


Classic Remise


Es gibt nur zwei Classic Remise Zentren in Deutschland. Eines davon befindet sich in Düsseldorf, daher lohnt sich ein Besuch für alle Oldtimer Fans. Classic Remise ist eine Mischung aus lebendigem Museum, Parkhaus und Werkstätten. Denn Besitzer von wertvollen Automobilen können ‚gläserne Garagen‘ anmieten, in denen die Fahrzeuge klimatisiert aufgebwahrt werden. Und davon gibt es 80 Stück. Der Clou dabei ist, dass Besucher sie in den Glasboxen jederzeit bestaunen können. Das Classic Remise in Düsseldorf befindet sich in der Harffstraße im Stadtteil Oberbilk.


Medienhafen & Fernsehturm


Im Medienhafen, wo früher Silos und Lagerhallen das Hafengebiet prägten, haben sich heute Unternehmen aus Medien, Mode und Kunst und Kultur angesiedelt. Geschickt hat man hier alt mit neu kombiniert – die alte Kaimauer, Treppenanlage und Gleise hat man erhalten und stehen unter Denkmalschutz. Rund um die Kaistraße tummeln sich zahlreiche Bars und Restaurants mit einem wunderbaren Blick auf den Hafen. Und wer auch noch nach Sonnenuntergang weiterfeiern will, geht in eine der angesagten Diskos im Medienhafen. Einmalig ist von hier aus der Blick auf den Düsseldorfer Fernsehturm – er ist nicht nur mit 240,5 Metern das höchste Gebäude der Stadt, er beherbergt auch die weltweit größte digitale Uhr an seiner der Altstadt zugewandten Seite.


Gehry Bauten


Bereits seit über 20 Jahren steht am Neuen Zollhof in Düsseldorf das skurrile Gebäudeensemble des amerikanischen Architekten Frank O. Gehry. Alle drei Bauten sind völlig unterschiedlich in Material, Höhe und Formsprache, und dennoch als Gesamtkunstwerk unzertrennlich. Hier stehen sich kippende Fassaden und schiefe Türme mit Klinker, Edelstahl und weißem Putz gegenüber – die Bauweise ist so disruptiv, dass einem beim Anblick schwindelig werden könnte. Trotzdem absolut unverzichtbar für alle Architekturfreunde.


Kö Bogen


In der Nachkriegszeit befand sich hier noch ein großer Straßenbahn- und Busknotenpunkt. Durch die Fertigstellung des Innenstadttunnels und der U-Bahn wurde die oberirdische Nutzung dann immer obsoleter. Der New Yorker Architekt Daniel Libeskind hauchte dem Platz wieder neues Leben ein und errichtete einen pulsierenden Gebäudekomplex in dem sich heute Einzelhandel, Gastronomie und Büros befinden. Durch ihre prägnanten Fassaden aus Glas und weißem Naturstein sind die Kö-Bogen nicht zu übersehen. Libeskind hat übrigens auch das Jüdische Museum in Berlin designt.


APROPOS The Concept Store 


Düsseldorf ist Modemetropole. Und eine der besten Adressen für ein luxuriöses Shopping-Erlebnis in der Stadt ist APROPOS The Concept Store in der Benrather Straße. Die beiden Gründer, Klaus Ritzenhöfer und Daniel Riedo waren vor über 35 Jahren eine der ersten, die den Concept Store Gedanken in Deutschland etablierten. Das angesagte Design-Studio von Vincenzo De Cotiis renovierte den Store 2017 und er bietet nun seinen Kunden eine sorgsam kuratierte Auswahl an High Fashion, Beauty und Interior Produkten an: Saint Laurent, Alexander McQueen, Bottega Veneta, Gucci, Off-White und viele mehr. 


Lido Malkasten


Hier ist das charaktervolle Interieur genauso kunterbunt wie die Gerichte von Küchenchefin Hannah Kreymann und ihrem Team. Das fröhliche Restaurant mit Bar befindet sich im traditionsreichen Malkasten am Hofgarten und ist das jüngste Projekt der Lido Gruppe. Die Künstlerin Rosemarie Trockel ist für das Design des Gourmettempels verantwortlich, das eine Hommage an die legendäre Kunstgeschichte des Ortes ist. Die Gerichte sind modern interpretiert und international. Regionale Gerichte wie Himmel und Ääd werden mit Quitten serviert, roh marinierter Lachs mit Ponzu-Sauce und Gurkensalat. Aber es gibt auf der Karte auch Klassiker wie Wiener Schnitzel zu finden. Die Zutaten sind ehrlich, die Zubereitung anspruchsvoll. Von jedem Tisch aus lässt sich die offene Küche einsehen, die im gedimmten Abendlicht wie eine Theaterbühne wirkt.


www.breguet.com