fbpx
Now Reading
Kaufanleitung für gebrauchte und vintage Uhren Teil 2: Versand, Bezahlung, Versicherung

Kaufanleitung für gebrauchte und vintage Uhren Teil 2: Versand, Bezahlung, Versicherung

Versand oder persönliche Übergabe und welche rechtlichen Aspekte gilt es zu beachten?

Wenn Sie sich an gewisse Regeln halten, dann ist der Uhrenkauf mit vielen positiven Erfahrungen und Erlebnissen verbunden. Haben Sie erstmal Ihre Traumuhr gefunden und sich preislich geeinigt, stellt sich die Herausforderung der Abwicklung dar.

Früher konnte man meist problemlos eine Uhr zuerst versenden und erst nach Erhalt die Zahlung per Überweisung tätigen. So läuft das heute nicht mehr.

Generell gilt: Erst Geld, dann Uhr. Das ist bei einem Kauf vom Händler meist ein geringeres Problem als beim Kauf von Privat, wie Sie sich vorstellen können.

Kauf vom Händler

Beim Kauf von einem gewerblichen Händler sollten Sie immer auf die passende Rechnung bestehen. Diese Rechnung sichert Ihnen das 14-tägige Rückgaberecht zu und hilft Ihnen im Falle von Differenzen.

1. Versand, Versichern und Bezahlen

Sollten Sie eine Uhr auf große Entfernung kaufen und ein persönliches Treffen nicht machbar sein, kommen Sie um einen Versand nicht Drumherum.

Versand erfordert ausnahmslos, dass die Ware auch versichert wird.  Bei Uhren sollte als Versender DHL vermieden werden, da dieser Dienstleister die Versicherung von Uhren ausdrücklich ausschließt. Dafür können Sie in Deutschland spezielle Versender auswählen, allen voran Galle mit Sitz in Idar-Oberstein.  Für internationalen Versand ist auch Intex eine Möglichkeit, die jedoch eine Wertobergrenze festgelegt haben. Alternativ empfiehlt es sich bei sehr hohen Werten mit der Firma Ferrari oder Brinks zu versenden. Bei Letzterem wird erfahrungsgemäß die Ware in einem gepanzerten und daher eher auffälligen Vehikel ausgeliefert. Die anderen Firmen verwenden eher unauffällige Fahrzeuge.

Beim Kauf vom Händler kommen Sie nicht Drumherum im Voraus zu bezahlen.  Da bleiben Ihnen allgemein folgende Zahlungswege:

  • Überweisung
  • Paypal
  • Treuhandservice wie Chrono24 Trusted Checkout
  • Versenden Sie kein Bargeld per Post und auch Western Union ist nicht unbedingt empfehlenswert.
  • Kreditkarte (Mastercard, Amex, Visa)
2. Persönliche Übergabe oder Versand

Lange Jahre konnte man beobachten, dass viele Leute Bargeschäfte mit persönlicher Übergabe abgewickelt haben. Der Vorteil ist, dass Sie die Ware direkt zu sehen bekommen und vor Ort inspizieren können. Darüber hinaus können Sie die Uhr ausprobieren, an den Arm legen und bekommen ein Gefühl dafür, wie gut sie sich trägt. Diese Möglichkeit haben Sie beim Kauf aus großer Entfernung nicht.

3. Zoll und Steuern

Beim innereuropäischen Kauf entstehen keine extra Steuern. Eine Rechnung ist entweder mit 19% Mehrwertsteuer vom Händler oder differenzbesteuert nach §25a UStG ausgewiesen.

4. Rücktrittsrecht

Der Rücktritt ist gesetzlich innerhalb einer Frist von 14 Tagen möglich. Die Rücktrittsfrist beginnt mit dem Tag, an dem Ihnen die gekaufte Ware zugestellt wird. Der Tag der Zustellung wird bei der Fristberechnung nicht mitgezählt.

Rechtlich ist das Widerrufsrecht nach dem Fernabsatzgesetz (a.F.) / in den §§ 312 b ff BGB geregelt.

5. Treuhandservice (z.B. Trusted Checkout von Chrono24)

Treuhandservices sind ein spezielles Thema. Trusted Checkout von Chrono24 ist wohl der bekannteste und zuverlässigste Service. Die Erfahrungen, die sowohl Händler als auch Käufer damit gemacht haben, sind durchweg positiv. 

Abgesehen von diesem prominenten Treuhandservice ist jedoch Vorsicht geboten.

Ein Treuhandservice ist eine Dienstleistung zur Zahlungsabwicklung, in der Käufer und Verkäufer abgesichert werden: Das Geld des Käufers wird solange treuhänderisch verwaltet, bis die Ware des Verkäufers eingegangen ist und die Transaktion vom Käufer abgesegnet wird. Danach wird das Geld an den Verkäufer weitergeleitet.

Kauf von Privatperson

1. Versand, Versichern und Bezahlen

Beim Kauf von Privat über große Distanz stellt sich die Herausforderung, dass Sie die Uhr auch wirklich erhalten und der ganze Deal reibungslos abläuft. Grundsätzlich wird kein privater Verkäufer die Uhr versenden, ohne dass sie vorher bezahlt wurde. Das erfordert eine Menge Vertrauen seitens des Käufers.

Die Tatsache, dass Sie bei einem Privatverkäufer überweisen müssen – falls eine persönliche Übergabe nicht möglich ist – stellt ein Sicherheitsproblem für den Käufer dar.

Auf eine Teilzahlung oder einen Vorabversand der Uhr wird niemand eingehen. Eine Proforma Rechnung ist nicht unbedingt erforderlich, solange Sie einen Kaufvertrag haben. Eine Überweisung ist nur empfehlenswert, wenn Sie ausreichend über die Zuverlässigkeit des privaten Verkäufers wissen, oder wenn Sie beispielsweise innerhalb eines Forums den Verkäufer überprüfen können und nachfragen können, wer mit ihm schon Transaktionen getätigt hat und wie die Erfahrungen damit waren. Am Telefon lässt sich meist recht gut einschätzen, ob einem der Verkäufer sympathisch ist, gleichzeitig gibt es genug Leute, die einem etwas vorspielen können. Vorsicht ist bei einer Überweisung auf jeden Fall geboten. Kommen irgendwelche Zweifel auf, lieber die Finger davon lassen.

2. Persönliche Übergabe

Persönliche Übergabe kann von Vorteil sein, erfordert aber gleichzeitig Aufmerksamkeit.

Ein persönliches Treffen kann ein positives Erlebnis sein, man findet Gemeinsamkeiten mit dem Verkäufer und macht in der Regel einen guten Deal – manchmal sogar besser als bei einem Händler. Doch ein Rückgaberecht gibt es hierbei nicht. Wenn sich die Uhr hinterher doch als fehlerhaft ausweisen sollte, ist man meist im Nachteil und hat es sehr schwer, aus der Lage herauszukommen. In einem privaten Kaufszenario ist eine persönliche Übergabe dennoch immer empfehlenswert, wenn möglich.

3. Zoll und Steuern

Sehen sie hierzu unsere Erläuterungen beim Händlerkauf.

4. Rücktrittsrecht

Rechtlich betrachtet gibt es kein Rücktrittsrecht, da der Privatverkäufer dies ausdrücklich ausschließen kann. Damit müssen Sie sich arrangieren, wenn sie von Privat kaufen.

5. Treuhandservice

Sehen sie hierzu unsere Erläuterungen beim Händlerkauf.


Zusammenfassung

1. Kauf vom Händler bietet mehr Sicherheit.

2. Uhr ausgiebig inspizieren und sich qualifizierte Hilfe holen, wenn man sich selber nicht ausreichend auskennt.

3. Vorsicht bei Treuhandservice. Chrono24 Trusted Checkout ist absolut zuverlässig und sicher.

4. Kein Rückgaberecht von Privat, dafür 14 Tage Rückgaberecht beim Händler. 

5. Zoll und Steuern spielen nur eine Rolle beim Kauf außerhalb der EU.

6. Beim Kauf vom Händler bekommen Sie eine Rechnung, daher ist kein Kaufvertrag nötig.  Beim Kauf von Privat ist ein Kaufvertrag empfehlenswert mit Kopie des Personalausweises vom Verkäufer.

7. Vorsicht bei Überweisung an Privatverkäufer.

Swisswatches Magazine – Guides